TARIQ

Ein Film von Ersin Cilesiz

Continue

PRÄMISSE

Je mehr du etwas bekämpfst, desto näher kommst du ihm…

LOGLINE

Das Leben eines syrischen Jungen gerät völlig aus den Fugen, als er während der Flucht mit seiner Familie schuldlos schuldig wird an der Verwundung seiner Mutter. Nachdem alle Wiedergutmachungsversuche scheitern, öffnet er sich in ohnmächtiger Wut den Verlockungen eines mystischen Dschinns und damit der dunklen Seite…

    SYNOPSIS

    TARIQ ist 16 und wird brutal aus seinem normalen Leben gerissen. Zusammen mit Vater, Mutter und kleiner Schwester begibt er sich auf die Flucht, verlässt Heimat und Freunde. In einem Wald nahe der syrisch-türkischen Grenze, verstecken sie sich vor Fundamentalisten, die genaue diese Familie vernichten wollen. Vor allem die Mutter ist im Fokus, weil sie einem Sufi-Orden angehört, in dem eine liebevolle Form des Islams praktiziert wird. Eine Waldhütte dient der Familie als Versteck und Treffpunkt mit den Schleppern. Während der Flucht wird Tariqs Mutter verletzt. Er gibt sich selbst die Schuld dafür. Reumütig versucht er alles Mögliche, um es wieder gut zu machen. Er will helfen, dabei tut er Dinge, die das Gegenteil bewirken und die sein Vater bestraft. Tariq kennt die mythischen Geschichten des Islam über die feuergeborenen Dschinns gut. Sie suchen jeden heim, der zornig, einsam und voller Angst ist. Tariq fühlt sich beobachtet, verführt. Er merkt wie in ihm dieses wütende Feuer größer und heller wird und kämpft dagegen an.

    Als Tariq zur Verschlimmerung der Verletzung der Mutter beiträgt, trifft er eine folgenschwere Entscheidung. Gegen das ausdrückliche Verbot des Vaters schleicht er sich davon, um Medizin zu besorgen. Verstört und blutbeschmiert kommt er zurück. Er hat Schreckliches hinter sich, um an Medikamente für die Mutter zu gelangen, aber er hat sie. Stumm übergibt Tariq die Antibiotika. Was Tariq nicht weiß: Die Aktion hat Folgen. Paramilitärs haben sich auf seine Spur gesetzt. Die Familie flieht im letzten Moment aus ihrem Versteck. Die Situation spitzt sich gefährlich zu als die Schreie der Mutter die Aufmerksamkeit der Soldaten auf sich ziehen. Sie schreit, weil ihre Hoffnung, ihre Liebe, der Ausdruck des hellen Islam in Form einer Derwisch- Figur verbrannt wird. Tariq muss mit ansehen wie der Vater die Mutter erstickt, um die Familie vor der Entdeckung zu retten. Schwer traumatisiert, folgt er der Energie des Dschinns und lässt sich auf die dunkle Seite ziehen. Es gibt dennoch Hoffnung. In den drängenden Ruf des Dschinns, mischt sich das Lied der Liebe. Ein Weg, der Tariq immer offen steht. Ein Lied, das ihn immer begleitet.

      DER ORT

      Harte Realität trifft auf magische Momente.

      Unser Film TARIQ ist ein ruhiger Film, in dem das Flüstern Gesetz ist. Die Gefahr, entdeckt und getötet zu werden, schwebt wie eine bedrohliche Wolke über Tariqs Familie. Der Wald, in den sie geflüchtet sind, ist ein schöner und zugleich gefährlicher Ort. Die lichten Pinien bieten nur wenig Schutz und Vater Yusuf muss ständig auf der Hut sein. Der Tod lauert hinter jedem Busch. Der Verlust der Heimat, der Schmerz und die Frustration, die über den Figuren liegen, sind an sich schon schwer zu verkraften. Dazu kommt der sich zunehmend verschlechternde Zustand der Mutter, der besonders Tariq stark zusetzt. In ihm macht sich etwas breit, ein Feuer, das keinen Ausdruck finden darf. Und so steigt der „Wut-Druck“ in ihm an wie das Barometer in einem Dampfkessel, das
      schon lange die rote Linie überschritten hat.

      Es ist ein trockener und blasser Ort, an dem sich die Familie versteckt. Ein Ort, in dem ab und zu eine kleine rote Flamme alles zu verschlingen droht. So, wie das Feuer der größte Feind dieser trockenen Öde ist, so ist der Schrei die größte Gefahr für die Familie. Das einzige, was dieses Feuer zu löschen vermag ist die Liebe der Mutter, aber sie selbst ist krank und es ist ihr Schrei, der den schlimmsten Alptraum in Gang setzt.

        CHARAKTERE

        Tariq

        4.1 TARIQ ot 1500xTARIQ ist 16 Jahre alt. Er ist der älteste Sohn einer kleinen syrischen Familie. Den Stimmbruch hat er gerade hinter sich, in den Augen trägt er einen träumerischen Zug. Konfliktsituationen begegnet er temperamentvoll und muss seinen pubertären Hormonstatus erst noch in den Griff bekommen. In seinem Leben steht kein Stein mehr auf dem anderen, seit seine Familie auf der Flucht vor Paramilitärs ist. Er liebt seine Familie sehr, kämpft wie jeder junge Mann um die Anerkennung seines Vaters und trägt schwer an den Schuldgefühlen, für die Verletzung der Mutter verantwortlich zu sein. Völlig unbelastet ist das Verhältnis zu seiner Schwester JASMIN (8). Sie ist wie ein Engel in seinem Leben.

        Yusuf

        4.2 YUSUF ot 1000xYUSUF (38), der Vater, das Oberhaupt der Familie, ist ein großer stattlicher Mann, mit einer ruhigen Art. Er ist Handwerker. Er trägt schwer an seiner Verantwortung, die Familie heil auf sicheres Terrain zu bringen. Ihm ist wichtig, dass sein Sohn versteht, dass jede Handlung auch Konsequenz bedeutet. Und er will, dass Tariq lernt erwachsen zu werden und damit Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen. Er liebt seine Familie hingebungsvoll und unterstützt seine Frau, auch wenn für ihn der Glaube nicht denselben Stellenwert hat wie für sie. Tariqs Suche nach Anerkennung, fällt ihm nicht auf, andere Dinge sind viel wichtiger. Vorrang hat die Rettung der Familie. Tariq muss sich dem unterordnen. Nichts sonst.

        Leila

        4.3 LEILALEYLA (35) ist eine schöne, ausdrucksvolle Frau, die ihren Mann und die beiden Kinder sehr liebt, die in sich ruht. Ihr Glaube bestimmt ihr Leben. Sie gehört einem Sufi-Orden an, dessen Philosophie von Versöhnung und alles durchdringender Liebe ihre ganze Hingabe erfordert. Ihre Welt ist voller Geschichten und Bilder. Tariqs jugendliche Wut bereitet ihr Sorgen. Sie fordert von ihm, alles als in Liebe verbunden zu sehen, indem sie sogar für die „Feinde“ beten will. Ihre Verwundung während der Flucht bedeutet für die ganze Familie eine zusätzliche Herausforderung.

        Jasmin

        4.4 JASMIN 1000

        JASMIN ist 9 Jahre alt. Auch in ihrer Welt ist nichts mehr wie es war. Aber Jasmin lebt im Hier und Jetzt. Sie versucht aus jeder Situation das Beste zu machen. Sie versteht schon, dass schlimme Dinge passieren. Sie versteht auch, dass sie in Gefahr sind. Aber ganz schnell findet sie dann etwas, womit sie sich beruhigen kann. Sie hängt sehr an ihrem großen Bruder.

          DIE HELLE UND DUNKLE SEITE DES ISLAM

          Was hilft dir, wenn dein Leben aus den Fugen gerät? Mit dieser Frage betrachten wir in TARIQ die Notsituation von Flüchtlingen, insbesondere von jungen Menschen, die durch die Grausamkeit der aktuellen Situation – etwa in Syrien – in ihrem Glauben und ihren Werten zutiefst erschüttert werden. Dabei geht es uns auch um die Auseinandersetzung der verschiedenen Ausrichtungen des Islam. Der Islam steht in unserem Film exemplarisch für den Umgang mit Religion als Trost und Hilfe, aber auch als Strukturgeber und Hort von Menschen, denen Orientierung fehlt, die sich ausgegrenzt, missachtet oder wütend fühlen.

          Die Familie von Tariq praktiziert eine leise, gemäßigte und liebevolle Variante des Islam und trifft hart auf die brutale und unversöhnliche Seite einer missverstandenen Auslegung des Islam. Gerade für junge Menschen kann das Dunkle die größere Anziehung haben, weil es Antwort auf Fragen gibt, die anderweitig nicht so einfach beantwortet werden können.